Handlungsfeld 7: Diakonisches Handeln

trennstrich

Diakonische Arbeit im Spannungsfeld zwischen Professionalität, Wirtschaftlichkeit und diakonischem Auftrag

Inhalte: Einblicke in verschiedene Arbeitsbereiche eines großen international tätigen diakonischen Unternehmens. Kennen lernen der Bedeutung von Tradition und Innovation für diakonische Arbeit. Sensibilisierung für das Spannungsfeld „Professionalität – Wirtschaftlichkeit – diakonischer Auftrag“, in dem sich diakonische Arbeit vollzieht. Theologische Reflexion diakonischer und sozialethischer Fragestellungen. Erleben von interdisziplinärem Arbeiten. Mitwirkung bei spirituellen Angeboten und Veranstaltungen.

Arbeitsformen: In Absprache mit den Teilnehmenden Einsatz in Einrichtungen verschiedener Arbeitsfelder:

  • Seelsorge und Arbeit mit Menschen in Altenhilfeneinrichtungen und in Feierabendhäusern der Diakonissen  / in Einrichtungen der Behindertenhilfe / im Krankenhaus
  • Bildung in der Diakonie: Schulen und Internationale DiaLog-Akademie
  • länderübergreifende Vernetzung und Partnerschaft: Europa-Institut
  • kirchliche Werkstätten
  • Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising
  • geistliches Leben und diakonische Spiritualität (geistliche Gemeinschaften, Tageszeitengebete und Ökumenisches Geistliches Zentrum).

Praktischer Einsatz: ist nach Absprache das ganze Jahr über möglich

Unterbringung: bei der Zimmersuche können wir behilflich sein

Theoriebegleitung:

  • Einführungsgespräch
  • regelmäßige Begleit- und Auswertungsgespräch
  • Abschlussgespräch

Teilnahmevoraussetzung: Grundkenntnisse in theologischen Disziplinen.

Anmeldefrist: keine

Träger/Bewerbung an:
Evang. - Luth. Diakoniewerk Neuendettelsau
Frau Martina Kopp
Wilhelm-Löhe-Straße 16
91564 Neuendettelsau
Tel.: 09874/8-2795

trennstrich

Diakonie in der Großstadt

Inhalte:
Einblicke in verschiedene Bereiche diakonischer Arbeit. Auseinandersetzung mit anderen Lebenswelten. Aufmerksam-Werden auf gesellschaftliche und sozialpolitische Fragen. Erleben berufsgruppenübergreifender Zusammenarbeit. Wahrnehmen des diakonischen Selbstverständnisses und Handelns im Spannungsfeld von kirchlichen, gesellschaftlichen und staatlichen Erwartungen. Theologische Reflexion sozialer Arbeit (Menschenbild, Gottesvorstellungen, Kirchenverständnis).

Arbeitsformen: Einsatz nach Möglichkeiten der Einrichtungen und in Absprache mit den Teilnehmenden in nicht mehr als zwei Arbeitsfeldern, z.B.

  • ambulante und stationäre Kinder- und Jugendhilfe
  • Arbeit mit SeniorInnen
  • ambulanter Pflegedienst
  • Pflegeheime
  • Arbeit mit Menschen mit psychischer Erkrankung
  • Hilfen für Menschen in Wohnungsnot / Wärmestube
  • Bahnhofsmission
  • Einrichtungen der Suchthilfe
  • Arbeit mit MigrantInnen und AsylbewerberInnen
  • Telefonseelsorge
  • Einblicke in Öffentlichkeitsarbeit und Spenden/Fundraising.
Praktischer Einsatz: Nach Absprache im April/Mai oder September/Oktober 2017.

Unterbringung: muss selbst organisiert werden.

Theoriebegleitung duch Pfarrer Dr. Peter Munzert:

  • Einführungsgespräch
  • wöchentliche Begleitungs- und Auswertungsgespräche
  • Abschlussgespräch.

Teilnahmevoraussetzung: Grundkenntnisse in theologischen Disziplinen. Bereitschaft zur personorientierten theologischen Arbeit und diakoniewissenschaftlichen Reflexion. Ab 3. Semester.

Anmeldefrist: bis spätestens 01.01.2017 bzw. 01.07.2017

Träger/Bewerbung an:
Stadtmission Nürnberg
Diakon Gerhard Gruner
Pirckheimerstr. 16a, 90408 Nürnberg
Tel.: 09 11 / 35 05-149
Fax: 09 11 / 35 05-188
E-Mail: gerhard.gruner@stadtmission-nuernberg.de

Weitere Informationen unter www.stadtmission-nuernberg.de

trennstrich


nach obennach oben